hamburgerdeernblog.com

Was’n Fest: Gleich 6 neue Kochbücher für den Herbst! Für’s Frühstück, das Familienessen unter der Woche, den Sonntagsbraten, Kuchen für jede Gelegenheit oder den Aperó mit Freunden.

Halleluja, was ist denn diesen Herbst bitte los? Nix Neues: jedes Jahr zur Buchmesse im Herbst gibt es neue Kochbücher. Aber in diesem Jahr ist ein Buch toller als das Andere. Eigentlich wollte ich euch meine drei Highlights vorstellen. Nun gut. Weil ich euch die tollsten Neu-Erscheinungen aber nicht vorenthalten möchte, kommen hier meine sechs Highlights für den Herbst. Allesamt grundverschieden und gespickt mit tollen, neuen Rezepten fürs Frühstück, den Freitag-Abend-Drink mit Freunden, den Sonntagskuchen (gibt es bei uns ab sofort wieder regelmäßig), das Festessen und für Zwischendrin. Los geht’s!

 

 
Stay for Breakfast von Sabine Hawlisch
Wir lieben Frühstück. Am allerliebsten sitzen wir am Sonntag stundenlang zusammen (im Pyjama), über einem Haufen Pancakes, Waffeln… lesen Bücher oder Zeitschriften, spielen und manchmal tanzen wir auch. Wie auf den Bildern oben sieht unser Start in den Tag dennoch nicht aus, Frühstück im Bett mit zwei kleinen Kindern? Lieber nicht. Aber die Rezepte aus „Stay for Breakfast“ mit vielen, nach Themen sortierten, Frühstücksideen wie Frühstück im Bett/…im Freien /…spontan/ …mit Kindern sind einfach zu schön und lassen sich immer auch an den heimischen Esstisch verlagern. Zu bestellen hier.

 
Downtime von Nadine Redzepi
Meine Freundin Antje hat ihren persönlichen Fan-Moment wenn René Redzepi vom Noma in Kopenhagen den Raum betritt. Kann man ihr nicht verdenken, wo René doch als einer der besten Köche weltweit gehandelt wird. Ich wette aber, dass Antje sich auch sehr gut mit seiner Frau Nadine verstehen würde. Die hat jetzt übrigens ein eigenes Kochbuch herausgebracht. Nicht, um ihrem Mann zu zeigen wer der wahre Chef in der Küche ist, sondern vielmehr nimmt sie uns mit in ihren Familienalltag mit drei Kindern. Außerdem zeigt sie ganz wunderbar, wie man aus familientauglichen Rezepten den letzten Schliff herausholt, ohne viel Aufwand zu betreiben. Ich liebe das Buch jetzt schon sehr, obwohl es erst am 15.10. erscheint.

 


Blaue Stunde von Stevan Paul
Steven Paul hat wieder einen rausgehauen. Nachdem Japan Buch und „Heute koch ich morgen brat ich“ ist auch sein neuestes Werk ein Knaller. In der blauen Stunde geht es um Essen rund um den Aperó, den wir seit unserem Palma Urlaub sehr lieben, und uns immer noch fragen, wo denn nur die Aperó Bar in Winterhude bleibt.
Die nächsten Freitagabende sind mit gemeinschaftlichem Kochen reserviert, mal gibt es japanische, mexikanische, spanische oder italienische Snacks zum passenden Drink. Im Bild oben seht ihr wie Aperó in Japan geht, vorher machen wir aber noch einen Abstecher nach Australien. Zum Buch gibt es übrigens die passende Playlist. In diesem Sinne: Chin Chin!

 


Social Plates von Katharina Küllmer
Jedes Jahr ein Buch. Bereits im letzten Jahr habe ich euch „Meine kreative Landesküche“ vorgestellt. Aus dem Buch koche ich nach wie vor regelmäßig, einfach, weil ich die Unterteilung nach den Jahreszeiten so mag und je nach Saison aus einem ausgewählten Sortiment kochen kann. Nun hat Katharina ein neues Buch herausgebracht: Social Plates. Hier geht es um gemeinsame Mahlzeiten, mit Freunden, der Familie, … und ums Teilen. Liebe ich sehr: die Unterteilung in die unterschiedlichen Themen wie z.Bsp. Mezze, Brotzeit, Herbstliches Dinner oder Aperó & Co (s. Bild oben). Zu bestellen hier.


Die ganze Kuh

Seit dem Farm-to-Table-Dinner von Jens Rittmeyer habe ich irgendwie ein anderes Verständnis von Nachhaltigkeit. Ich versuche seitdem noch regionaler und saisonaler einzukaufen, lasse die Avocado schweren Herzens öfter mal links liegen und schaue auch beim Fleisch nochmal genauer hin. Spätestens beim Thema Innereien war bei mir die Grenze erreicht und meine Scheu verliere ich nur sehr, sehr langsam. Zubereiten traue ich mich auch noch nicht, das könnte aber anders werden dank „Die ganze Kuh“. Hier wird zum Glück nicht der Fokus auf Innereien gesetzt, sondern eher auf das Fleisch, alles andere ist nur die Kür. Tolle Inspiration, sehr hübsche Bilder und eine liebevolle Umsetzung. Zu bestellen hier.

Einfach natürlich backen
Endlich ein gesundes Backbuch. Naja, fast. Aber diese Rezepte lassen ein gutes Gefühl zurück und beim Durchblättern hat man Lust sofort los zu backen. Verwendet werden natürliche Zutaten, fast kein Weizenmehl und für Zucker werden Alternativen gefunden, die über braunen Zucker hinausgehen. Für jede Saison und jede Kuchen-Gesellschaft ist etwas dabei und ich lege euch wärmstens ans Herz, den Sonntagskuchen einzuführen.
Wer normalen Zucker und Weizenmehl gewöhnt ist, für den sind diese Rezepte eine Umstellung, aber dieses Buch zeigt: manchmal ist weniger eben auch mehr. Zu bestellen hier.

 

 

Dieser Beitrag ist unbezahlte Werbung. Lediglich die Bücher wurden mir von den Verlagen zur Verfügung gestellt.

0 Comments

Leave a Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu