hamburgerdeernblog.com

Schon wieder: 2 neue Läden in Hamburg. Für die Date Night & das Familienfrühstück am nächsten Morgen.

Ich liebe diese Stadt. Nicht nur für die frische Luft, das Wasser und die Menschen – ihr fällt immer wieder etwas Neues ein. Neue Restaurants, Cafés und Bars, sodass man gar nicht hinterherkommt mit dem Ausprobieren.

Mein ganz großer Tipp für morgens, mittags, abends, zu jeder Jahreszeit und mit egal wie vielen Freunden – endlich wieder eine Frühstücksadresse für die ganze Familie, bei der jeder was findet und ihr garantiert mit viel zu viel Essen im Bauch und einer Zimtschnecke in der Tasche nach Hause geht.

Schon lange auf meiner Liste stand das Cölln’s – also, die neue Version: made by Mutterland. Im Cölln’s war ich vor Ewigkeiten mal essen, habe dort meine Liebe für überbackene Austern entdeckt. Und mich auch sehr in die Räume verliebt: kleine Nischen, so richtig hanseatisch mit Wandkacheln in Blau-Weiß, niedrigen Decken und kleinen Fenstern. Gut, die Austernstube ist Geschichte, aber die Räume haben Leben bekommen. Und was für eins. Ehrlicherweise muss ich sagen: wir waren zum Frühstück eingeladen, vom Mutterland selbst. Neueröffnung, Foodblogger – das passt irgendwie zusammen und so saßen wir an einem Sonntagmorgen bei schönstem Sonnenschein zu viert im Cölln’s und haben uns durch die Karte probiert.

Mutterland – kennt man ja. Eben nicht! Das hier ist ganz anders und macht richtig viel Spaß.

So frisch, so vielfältig und so lecker. Eigentlich gibt es ALLES und am liebsten hätten wir die Karte rauf und runter bestellt. Macht man aber nicht, auch nicht als Foodblogger.
Die Kinder waren sehr glücklich mit ihrem Bircher Müsli. Ich nicht so, denn ich durfte nur 1/4 Espressolöffel probieren – mehr haben die Biester nicht abgegeben. Dafür war ich sehr glücklich mit Muttis Omelett und dem Cölln’s Frühstück. Und pappsatt. Am liebsten hätten wir auch noch die Pfannkuchen bestellt, haben aber dann – lieberweise – die Apfel-Franzbrötchen, die ich eh schon sehr liebe, mitbekommen. Für später…

Ratet, wieviel ich abbekommen habe? Genau. Sag ich ja: Biester. Aber, Rache ist süß: Ich habe den Mädels verschwiegen, dass gefühlte 20 Varianten Kakao auf der Karte stehen. Merke: Leg dich nicht mit Mutti an (tatsächlich habe ich es einfach nicht gesehen und große Ohren bekommen als es am Nebentisch klang: Karamell/Orange/Marzipan/weißer… Kakao mit Sojamilch – HALLO?).

Ich brauche einen neuen Job. Am besten in der Stadt.

Damit ich mich täglich durch die Mittagskarte futtern kann, die im Übrigen sehr regional und saisonal ist. Und – NEU NEU NEU: das Cölln’s hat jetzt auch abends auf. Die Karte klingt… ach was – schaut doch einfach selber nach.

Let’s talk about Date Night.

Schon mal überlegt wohin eure nächste Date Night gehen könnte? Liebe Männer: führt eure Frauen ganz groß aus, ins Tarantella zum Beispiel, das sich komplett neu erfunden hat. Tarantella – das ist das schicke Restaurant neben dem Casino an der Esplanade. Sagt eurer Süßen, sie soll sich in Schale schmeißen, die höchsten Hacken und das kleine Schwarze ‚rausholen und, dass sie sich auf was gefasst machen kann heute Nacht. Im Casino. Nach dem Sushi. Oder Beef Teriyaki. Oder Thunfisch, Schnitzel, … Das Interieur hat sich übrigens die wunderbare Christin (was’n Name!) von decorazioni in der Hegestraße ausgedacht. Und es sieht so wunderhübsch, edel und gemütlich aus. Mehr erzähle ich euch nicht, geht einfach hin. Oder schaut einfach hier.

Liebe Ladies: lasst eure Männer Zuhause. Es ist Zeit für eine Date Night mit der besten Freundin.

Und, gaaaaanz wichtig: nehmt gaaaaaaaanz viel Zeug mit, dass ihr auf der Toilette braucht. Oder trinkt ganz viel. Versprochen, euer liebster Ort im Tarantella wird das Klo sein. Nein, oh Gott – so viel sollt ihr nu‘ auch wieder nicht trinken. Dieses Badezimmer… ein Mädchentraum! In Puderrosa, ein bisschen Scandi Chic, ein bisschen Boudoir – jeden Moment könnte Dita von Teese durch die Tür spazieren.

So, ihr habt die Wahl – wo geht ihr als Erstes hin?

0 Comments

Leave a Comment