hamburgerdeernblog.com

Wußtet ihr schon? Die richtig leckeren Weine kommen aus Hamburg. Um genau zu sein: von den Waterkant Wine Bottlers.

Vergesst alles, was ihr bisher über Wein gehört habt. Rhein-Main, Baden, Pfalz – der beste kommt aus Hamburg!

Ok, das stimmt nur in Teilen. Am besten, ich erzähle euch die ganze Geschichte: Vor ein paar Jahren habe ich im Fillet of Soul, eines meiner liebsten Restaurants (in dem ich übrigens immer dasselbe bestelle…) einen Rotspon probiert. Genau, das Zeug, daß normalerweise eure Großeltern trinken. Rotspon ist ziemlich aus der Mode gekommen – aus welchen Gründen auch immer. Und, ehrlicherweise, habe ich den damals auch nur von der Karte bestellt, weil da stand, daß der Wein aus Hamburg kommt. WEIN? Aus HAMBURG? Klar musste ich den bestellen. Und habe hinterher die Wahrheit erfahren: Tatsächlich kommt der Wein aus einem sehr typischen Weinanbaugebiet in Frankreich, wird aber in riesigen Tanks nach Hamburg gefahren, hier dann in Holzfässern oder Edelstahltanks veredelt, abgefüllt und etikettiert.

Hamburger Wein für Alle.

Inzwischen gibt es die in Hamburg abgefüllten Weine nicht mehr nur in der Gastronomie: Seit November letzten Jahres gibt Johannes und Milo als die Waterkant Wine Bottlers und im Sortiment drei Weißweine sowie einen Rotwein, erhältlich bei Rewe und Edeka (eine Übersicht hier). Und weil ich mit Milo gerade so nett am Schnacken war – welche Weine denn am besten zu meinen Menüs über Chef.One passen – habe ich ihm gleich mal ein paar Fragen zum Thema Wein gestellt.

Hamburger Jung oder Quiddje?
Wenn dann Bremer Jung – Johannes ist ein echtes Hamburger Urgestein. Vielleicht ist es auch gerade das was uns beide so sehr mit Waterkant verbindet – immer frischen Wind im Haar und jetzt im Glas.

Lieblingsorte? Und Kulinarische?
Ein Tag am Strand,- im Strandkorb sei es St. Peter oder Timmendorfer Strand. In Hamburg bin ich gerne im Witwenball – nicht weit vom Jellyfish und dem mittlerweile sehr interessanten Konzept vom Juwelier – dem COOK UP culinary gallery. Generell die Weidenallee finde ich große Klasse – wenn ein Ortswechsel von mir aus Ottensen, dann auf diese Ecke.
Für meinen Cappuccino bin ich abwechselnd bei mir im Viertel , beim Café König oder im Cafe Centrale zu finden.

Du bist ja auch Papa einer kleinen Tochter – wo seid ihr am liebsten als Familie? Habt ihr Tipps für Plätze mit Kind?
Ich habe einen Urlaubstipp: Neben Deutschland schlägt mein Weinherz für die Toskana – Lucca ist wunderschön und das Meer ist auch nicht weit – und hier sind wir am liebsten.

Lieblingswein im Sommer? Im Winter?
Schaumwein ist und bleibt mein absoluter Favorit – Weiß wie Rot. Kleiner Insider: 2018 wollen wir unsere Line um einen Sekt erweitern.

Worauf achte ich beim Weinkauf am besten?
Authentizität finde ich immer wichtig, wie hier bei uns bei Waterkant Wine Bottlers. Ebenso finde ich immer kleinere Winzern oder Abfüllungen interessant und greife auch mal zum Etikett, das mich einfach anspricht.

Was sagt mir die Traube?
Wein kann so viel sein und mit der Rebsorte fängt es an. Die Rebsorte gibt uns eine erste Richtung, sei es die Säure oder auch Bitternoten. Hier spielt auch die Anbaumethode, damit meine ich was mit dem Traubensaft und späteren Wein im Keller gemacht wurde, eine Rolle – dann denke ich auch immer gleich wozu der Wein passen soll. Also, was ich dazu esse.
Es gibt mehrere tausend Rebsorten, gerade Italien und Portugal haben hier einen reichen Schatz (vielleicht machen wir auch mal was in der Richtung…).
Wir Norddeutschen lieben zum Beispiel Grauburgunder, damit kann man also nicht viel falsch machen.

In diesem Sinne: Auf die Winzer und auf unseren Norden – zum Wohl!

0 Comments

Leave a Comment