hamburgerdeernblog.com

Hamburger Original: Manche nennen ihn „Der Grote Hans“. Ich nenne ihn: easy peasy Wohlfühl-Kuchen.

Lustiger Weise, habe ich diese Hamburger Spezialität das erste Mal in abgewandelter Form im Kieler Rathaus gegessen, gefühlte 10 Jahre her und ich kann mich kaum an das Dinner erinnern. Woran ich mich aber erinnern kann, ist der Nachtisch. Den fand ich so unglaublich lecker, warm und weich. Bis heute kann ich mich an das Gefühl erinnern als ich pappsatt und selig grinsend im Kieler Rathaus saß.

 

Essen für Arme Leute. Alle anderen dürfen aber auch.

So der Gedanke dieses Nachtischs, der eigentlich ein Kuchen ist und den man eigentlich auch als Hauptmahlzeit essen kann. Drin sind nur gute Sachen: Butter, Zucker, Milch, Eier, Rundstück (Brötchen), Äpfel, Rosinen – alles, was guttut, also. Ich hatte kurz überlegt eine gesunde Variante daraus zu machen, aber hey – wo bleibt denn da der Spaß? Was ich gelernt habe: besser gleich ganz ganz ganz ganz viele Portionen vorbereiten und vorbacken, denn die halten sich einige Tage im Kühlschrank. Zum Servieren muss man die Portion nur kurz erwärmen – und wie das so ist mit solchen Gerichten, werden die von Tag zu Tag besser. Ich erwähnte hier in der Vergangenheit glaube ich schon einmal meine Vorliebe für Kuchen zum Frühstück… das hier ist der perfekte Frühstückskuchen. Gerade, wenn es morgens schnell gehen muss und man eigentlich schon viel zu spät dran ist, es draußen kalt ist und man eigentlich nur zurück will ins Bett. Das ist fast genauso gut wie Bett. Nee, eigentlich ist das besser. Versprochen: sollten kleine Kinder am Tisch sitzen, wird konzentriert gegessen und keiner geht hungrig aus dem Haus. Reste wird es übrigens auch keine geben. Apropos Reste: sämtliche Reste wie Nüsse, Obst, etc. könnt ihr hier dazugeben.

Das Aufschreiben dieses Rezeptes hat im Übrigen länger gedauert als das Vorbereiten des Kuchens.

Also, hier nun das Rezept, für ca. 10 Tassen:
100g Butter
50g Zucker
8 Rundstücke vom Vortag
6 Eier
100ml Milch
Mark einer Vanilleschote
1 TL Zimt (Kardamom, Muskat, etc. dürfen aber auch hinein)
100g Rosinen
250g Apfelmus (2 in Stücke geschnittene Äpfel)
Nüsse nach Wahl (z.Bsp. Walnüsse, gehackte Mandeln oder was ihr gerade dahabt)

Den Backofen auf 170Grad Umluft vorheizen. Eine große Auflaufform mit Wasser bereitstellen.
Die Butter und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig rühren, Brötchen in kleine Stücke schneiden. Die Eier zusammen mit der Milch und den Brötchenwürfeln zu der Buttermasse geben, mit den Händen kräftig verkneten. Nun alles andere hinzugeben und nochmals kräftig verkneten. Die Masse auf die Tassen aufteilen und die Tassen in die vorbereitete Auflaufform geben. Auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten backen. Abkühlen lassen und servieren.

0 Comments

Leave a Comment