hamburgerdeernblog.com

Iced Schoko-Kokos-Coffee – der neue Trend am Kaffeehimmel.

Dieser Beitrag ist eine bezahlte Kooperation mit dem Chocoversum Hamburg.

Sobald es wärmer wird, habe ich eine große Schwäche für kalten Kaffee. Es vergeht fast kein Tag, an dem ich mir nicht einen Kaffee Smoothie oder Iced Latte zum Nachmittag gönne. Im letzten Jahr habe ich euch ja bereits meinen liebsten Coffee Kakao Smoothie hier vorgestellt. Danach bin ich aber meistens auch so satt, dass ich kein Abendessen mehr brauche. Eigentlich ist er eher ein Frühstücksersatz als Snack. Und auch ein kalter Iced Latte ist mir auf Dauer auch zu viel, denn – seien wir mal ehrlich – es gibt besseres als sich nachmittags einen viertel Liter Milch reinzuschütten. Dazu kommt, dass ich Rezepte liebe, die wir alle, also auch die Kinder, vertragen. Ich pimpe mir meine Drinks im Nachhinein lieber auf anstatt für alle eine Extrawurst zu mixen.

In den letztem zwei Wochen habe ich eine sehr anstrengende Stoffwechselkur hinter mich gebracht, bei der ich zwar viel essen durfte, viele Lebensmittel (unter anderem Fett) aber schlichtweg verboten waren. Vorweg: die Kur habe ich nicht gemacht, um abzunehmen, wobei das ein netter Nebeneffekt ist. Nein, vielmehr habe ich diese Kur gemacht um mir schlechte Gewohnheiten abzulegen (wenn ihr wollt, kann ich die Kur gerne mal im Detail vorstellen, dann bitte kure PN). Schlechte Gewohnheiten heißt: zu viel Latte Macchiato, zu viel Süßes, zu viel zwischendurch essen. Dank der Kur habe ich wieder ein besseres Körpergefühl (Hunger vs. Lust), trinke wieder ausreichend (2,5 vs 1 Liter) und esse mehr gesunde Snacks (Obst vs. Franzbrötchen). Was die Kur aber auch zur Folge hatte: ich musste/wollte mir danach eine Alternative suchen für meinen Kakao Smoothie.

Eine leckere Alternative zum Iced Latte oder Coffee Smoothie.

Vom Chocoversum habe ich für die Entwicklung von Rezepten u.a. eine Chocolate Coconut Milk vom Londoner Label „Chi“ bekommen. Um den Drink bin ich sehr lange herumgeschlichen, weil mir partout nichts einfiel, was ich mit ihm anstellen könnte. Klar, ich hätte ihn als Grundlage für einen Smoothie oder eine Bowl verwenden können. Aber dafür ist er etwas zu teuer. Darüber hinaus wäre es auch eine Schande gewesen, denn er ist pur wirklich lecker: Nicht zu süß (weil nur wenig Kokosblütenzucker enthalten), nicht zu herb, nicht zu stark nach Kokosnuss – einfach sehr erfrischend und eine tolle und gesunde Alternative zum Kakao.
Die Mädels hätten ihn am liebsten pur ausgetrunken, wahrscheinlich weil er so schön cremig ist und vollmundig nach Kakao schmeckt. Also war mein Ziel, den Drink so unverfälscht wir möglich zu lassen.

Der ursprüngliche Plan war, ein schnelles Eis vorstellen, bis mir meine Eiswürfelbehälter in den Sinn kamen. Also habe ich nur schnell den Drink in die Cubes gegossen, eine große Kanne Kaffee gekocht und kalt gestellt. So ziemlich parallel war beides eiskalt bzw. gefroren und – zack – in meinem Glas gelandet. Das Ergebnis: Grandios! So einfach, so lecker! Und der Knaller: aus einer Packung hat man direkt einen Drink für 3-4 Personen. Je kälter der Kaffee, desto länger halten sich die Schoko-Kokos-Cubes, die langsam im Glas schmelzen und dem Kaffee nach und nach eine wunderbare Creme geben.

Versprochen: mit diesem Rezept ist jedes Nachmittagstief dahin, ihr seid anschließend nicht pappsatt – im Gegenteil – wir trinken diesen Drink sehr gerne als Nachtisch nach dem Abendessen (auch eine tolle Alternative zum alkoholischen Drink im Sommer!) Und wer abends kein Koffein verträgt, kocht sich einfach einen koffeinfreien Kaffee. Oder gießt den Drink mit Tonicwater oder Wasser auf – Infused Water ist das Stichwort! Probiert aus und erzählt doch mal, welche Kombi euch am besten schmeckt.
Auch lecker: Für die Mädels gab es natürlich keinen Kaffee, sondern einfach Milch oder frisch gepressten Orangensaft.

Da ich diesen Post gerade aus Palma schreibe: um die Ecke von unserem Apartment gibt es ein Café, das sehr abgefahrene Iced Coffee Kreationen anbietet. Dazu dann aber mehr auf Instagram oder in der Palma Zusammenfassung.

Jetzt kocht doch erst Kaffee, denn es soll ja die nächsten Tage auch in Deutschland wunderschön werden! Und wenn ihr ganz lieb eine E-Mail an schreibt an info@chocoversum.de, bekommt ihr die tolle Chocolate Coconut Milk bestimmt zugeschickt! Mit dem Schokosenf hat das super funktioniert, wie ich gehört habe!

Für 4 Gläser Iced Schoko-Kokos-Coffee braucht ihr:
1 Packung Chocolate Coconut Milk, 330ml, z.Bsp. von Chi (über www.chocoversum.de)
800ml kalten Kaffee, Tonic Water, Milch, Oragensaft,…

Die Chocolate Coconut Milk in einen Eiswürfelbehälter gießen, ins Gefrierfach stellen (am besten über Nacht). Kaffee kochen, kalt werden lassen. Wer mag, stellt auch die Gläser ins Gefrierfach, dann bleiben die Ice Cubes länger in Form. Kurz vor dem Servieren die Eiswürfel in die Gläser geben und mit Kaffee/… übergießen.

0 Comments

Leave a Comment