hamburgerdeernblog.com

Lust auf eine Food-Reise um die Welt? Na, dann los – Antje von foodanjoy nimmt uns mit!

Es gibt so Menschen, die siehst du – und verliebst dich sofort in sie. Weil sie so herzlich sind, so spannend und so einnehmend – meistens mit einem riesig-gr0ßen Lächeln im ganzen Gesicht. Antje aka foodanjoy ist so ein Mensch. Und als ich Antje das erste Mal sah, hab‘ ich sofort gedacht: die MUSS ich euch vorstellen. Wetten, ihr werdet sie lieben?

Als allererstes mal: Antje hat keine feste Wohnung. Ihr Zuhause sind die Küchen dieser Welt. Als ich sie kennenlernte, kam sie gerade (glaube ich) aus St. Moritz aus irgendeinem Sterne-Restaurant, mit einem Zwischenstopp in London. Vorher war sie auf Bali, wo sie einen Caterer beraten hat. Am selben Abend flog sie aber auch schon wieder nach London, von dort aus nach München, in die Schweiz… kurz zurück nach Hamburg, wo sie ein sehr cooles Foodprojekt anstößt, nein – eigentlich zwei… dann ab nach New York, Texas… keine Ahnung was als nächstes dran ist und wo sie jetzt is(s)t. Ich komme nicht mehr mit.  Ich glaube, sie schootet gerade als Stylistin mit einer Fotografin zwei Kochbücher. Oder waren es drei?
Am besten, sie erzählt selber mal… vor allem über ihr tolles Sozial-Projekt. Ach, und solltet ihr demnächst unterwegs sein – ein paar Tipps wo auf der Welt ihr unbedingt essen müsst, hat sie auch noch dagelassen. Außerdem eine ganz große Portion Motivation.

 

In Texas mit dem Biss in eine unfassbar saftige Honey Dew Melone, deren frisch-süßen, blumig-grasigen Geschmack ich nie vergessen werde, begann alles: meine Liebe zu guten Lebensmitteln, meine Neugier an ihrer Verarbeitung, meine Leidenschaft für’s Kochen und die große Freude daran, Menschen mit Essen zu erreichen und zu verbinden. In den zwanzig Jahren seit diesem Moment drehte sich fast alles bei mir um’s Essen: die Ausbildung in „Grashoff’s Bistro“ (französische Bistroküche mit norddeutschen Einflüssen und jeder Menge Austern, Kaviar, Hummer; das Studium der Ernährungsökonomie tagsüber und der spannende Job als Pâtissière im Team vom großartigen Heiko Antoniewicz abends; im Marketing für eines meiner liebsten Themen: Fische und Meeresfrüchte bei „Deutsche See“; als gastronomische Leiterin des „Rittergutes Valenbrook“ mit Gutscafé und eigener Rinderherde; als Restaurantleitung im Wein-Land Baden; bei der gemeinschaftlichen Leitung eines Hotels an der Nordseeküste und als Küchenchefin am Hardanger Fjord in Norwegen – immer wieder gab es neue Herausforderungen. Fachlich: neue Themen, sich ändernde Märkte, neue Techniken und Technologien. Menschlich: folgen, führen, kommunizieren, lernen, lernen, lernen.

Ich habe mir meinen Job so gebastelt, dass ich in ihm genau das tun kann, woran ich Spaß habe.

Und genau das ist das Tolle an dieser besten Branche der Welt: es gibt immer mehr zu sehen, zu probieren, zu lernen. Weil mir das so viel Spaß macht (und weil ich leider echt ein Versager des langen Atems bin), habe ich mir meinen Job so gebastelt, dass ich in ihm genau das tun kann, woran ich Spaß habe: immer wieder Neues entdecken & ausprobieren, mit tollen Leuten und tollen Produkten arbeiten und gemeinsam eine Mission verfolgen: Menschen mit Essen erreichen.

Praktisch heißt das: Ich berate Gastro-Unternehmen, unterstütze Sie dabei von der Idee bis zum fertigen Restaurant, mit den Schwerpunkten Signature Cuisine Development, Menü- & Rezeptentwicklung und Kalkulation, Prozessstrukturierung & -optimierung, Customer Journey Design und Marketing & Kommunikation mit und für Essen. So darf ich ein spannendes Projekt hier, mitten in Hamburg, begleiten und mit den enthusiastischen Betreibern zusammen Ihre Ideen zum Leben bringen.
Im Rahmen der gastronomischen Neukonzeptionierung eines Hotels in Wien, kann ich in die Küche vor Ort eintauchen und daraus kreative neue Konzepte entwickeln und an den Gast bringen.
Und dann noch mein absolutes Schmankerl-Projekt auf Bali, wo ich einen Event Caterer bei der gastronomischen Umpositionierung unterstütze und gemeinsam mit den Köchen vor Ort eine ganz neue Küchenidentität entwickle – was für ein Traum Projekt!

 

Aus der Beschäftigung mit der Balinesischen & Indonesischen Küche hat sich auch ein spannender neuer Bereich für mich entwickelt. So durfte ich für das FOODIE Magazin eine Rezeptstrecke produzieren, die im aktuellen Heft gerade im Handel ist (Anmerkung der Redaktion: Die Strecke hat es sogar auf den Titel geschafft!). Auch für Weihnachten 2018 ist schon was Cooles in Vorbereitung. Pssst, ist aber noch geheim!

Durch die Zusammenarbeit mit der tollen Photographin Vivi D’Angelo bin ich jetzt auch irgendwie ins Foodstyling gerutscht und freue mich gerade sehr auf drei gemeinsame Buchprojekte. Aus Recherchegründen musste ich dafür natürlich zum Entdecken und Essen nach New York und Texas reisen, nützt ja nix!

 

Food is more than just food: mit meiner Partneragentur “Sweet Sneak” (Anmerkung der Redaktion: an alle die heiraten, hier gibt es ein tolles Inspo-Look Book!) in Kopenhagen beschäftige ich mich mit dem WHY und WHAT des Essens. Wir bieten als BRANDSPICE Branding-Workshops für Gastro Start-Ups an, konzipieren multisensuelle Kunden- und Marketingevents und veranstalten Pop-Ups in Kopenhagen und bald auch Deutschland.

Zwischendrin darf natürlich auch die Praxis in der Gastro nicht fehlen, so habe ich zum Beispiel im Frühjahr im Carlton in St. Moritz den Demi Chef Saucier gespielt und mit tollen Kollegen (alle zehn Jahre jünger!) jeden Abend das 5-Sterne à la Carte Geschäft gerockt – was für ein Spaß! Bei meinem Freund Shinichiro in Japan habe ich drei Wochen lang parallel mit seinem Sous Chef Fische und Seafood verarbeitet. Und im Mai darf ich dann ein ganzes Hotel hüten – ich freu mich!

Im Juli geht es wieder nach Bali, die „New Bali Cuisine“ mitentwickeln und gemeinsam mit Vivi „Spirituality & Food“ dokumentieren – connecting people through food!

Der Output: 90% Spaß & Freude, 10% Arbeit und ein leicht optimierungsbedürftiger Cash Flow… es ist immer Luft nach oben!

Das Salz in der Suppe? Gerne würde ich den Gedanken weiter voranbringen, dass wir hier in der verwöhnten Wohlstandswelt gemeinsam und genussvoll Menschen helfen können, die Hunger leiden müssen oder nicht einmal wissen, was Genuss ist.

So gerne würde ich hier ein Projekt an den Start bringen: sharefoodanjoy!

Mich treibt es schon lange um, dass wir das große Glück haben, uns mit Essen und Genuss und manchmal auch Luxus beschäftigen zu können, während unendlich viele Menschen auf der Welt hungern und Genuss vielleicht noch nie in ihrem Leben erleben durften. Ich denke, dass es möglich ist, Gutes zu tun und dabei selber Freude und ja, vielleicht auch Genuss, erleben zu dürfen. Aktion statt schlechtem Gewissen, quasi.
Deshalb bin ich gerade dabei ein Projekt anzuschieben, bei dem ich durch Events (Dinnerabende, Pop-ups, Kochkurse…, immer mit kulturellem Content) Geld und Awareness bei genießenden Menschen raise und wir dadurch gemeinsam gemeinnützige Projekte unterstützen.
So soll es zum Beispiel eine Mexican Fiesta geben, mit tollen Essen, Musik… der Erlös für das Essen soll an das Project Comedores Comunitarios in Mexico City gehen. Hierbei ist es spannend, die Kulinarik nach Deutschland zu holen und gleichzeitig auf die Situation im Land aufmerksam zu machen. Quasi ein genussvoller Zugang zu den Problemen einer Region, eines Landes, einer Gruppe vn Menschen… So sind natürlich auch Projekte mit regionalem Bezug vor Ort denkbar (Kinderprojekte, Obdachlosigkeit, Integration…). Ihr wollt mehr wissen? Ich lasse es euch einfach via Christin wissen!

Und hier meine Tipps für Hamburg:

  • Kochbuch stöbern und Kuchen essen bei Tina im Koch Kontor, Karolinenstraße 27
  • Gesellig guten Wein trinken bei Elke, Alexander und Luz im Vineyard
  • Sonne tanken im Grünen im Park Café Hamburg, PLANTEN UN BLOMEN
  • Best Casual: Tacos, Tacos, Tacos! Salt & Silver, Mexikostraße
  • Hottest new opening: die Desserts von Marco D‘ Andrea im Fontenay

…und für weiter weg:

  • Abschalten: Langes Wochenende Norderney mit einem Essen im Seesteg bei Markus Kebschull und in der Georgshöhe bei Ulf Kettler
  • Immer wieder Kopenhagen: Sanchez by Rosio Sanchez
  • When in London: Cupcake Jemma (when at home: Ihre tutorials sind großartig!)
  • Kurzurlaub: Zum Storchen in Waldkirch – Großartige Küche und ein wunderschönes, modernes Hotel im Schwarzwald bei Astrid & Christoph

…und weit, weit weg:

  • Bali! Don’t miss Locavore Restaurant! (Anm. d. Red. Eines der 50. besten restaurants der Welt!)
  • Bewegendstes Essen: Kaiseki Cuisine im Zeniya bei Shinichiro Takagi in Kanazawa, Japan
  • Beim Tingeln durch Thailand: Blackitch, Chiang Mai

Viel Spaß beim Essen! Eure Antje!

 

Bilder von Antje: www.vividangelo.com

0 Comments

Leave a Comment