hamburgerdeernblog.com

Macht Bauch und Herz warm: (scharfe) Tomatensuppe mit Kichererbsen und Paprika.

Dinge tun, die einem guttut. Das ist hier das Thema in diesem Monat. Essen kochen (und essen), das einem den Bauch und das Herz warm macht. Mit dem man es sich kuschelig machen kann, sich verkrümeln kann in seine Lieblingsecke – mit Decke und einfach mal nichts macht. Außer essen und genießen. Und den grauen, kalten, nassen Winter da draußen lässt. Was auch hilft gegen (Hamburger) Winterdepression: Farbe auf dem Teller.

Ich liebe zurzeit Currys und farb- sowie geruchsintensive Eintöpfe (was daran liegen könnte, das ich sonst nix rieche – Erkältung sei Dank). Und ich liebe es, was sie mit mir machen: neben einem warmen Bauch auch warme Füße. Wie dieser Eintopf hier. Es muss ja nicht immer Kokosmilch sein. Passierte Tomaten tun es manchmal auch, denen muss man nur so richtig einheizen, damit sie nicht zu sauer daherkommen. Sonst wird das nichts mit den warmen Füßen.

Unser Dauerbrenner im nasskalten Hamburger Winter: Tomatensuppe für die Familie, Freunde und Arbeitskollegen.

Seit Jahren ein Klassiker bei uns, schon so oft für Freunde und Kollegen gekocht, gerne auch auf Vorrat, weil sie sich so einfach in großen Mengen vorbereiten – und bei Bedarf auch strecken lässt. Keine Ahnung, wie oft ich die schon gemacht habe – und für wen alles. Ich glaube, dieses Rezept kann ich wirklich runterbeten, auch nachts um drei im Tiefschlaf. Herrlich: meistens hat man alles da, was man braucht. Und wenn nicht, dann improvisiert man einfach und tauscht eben Kichererbsen gegen Süßkartoffeln und Paprika gegen Blumenkohl. Ihr habt nur Brokkoli da? Auch super. Gemüsereste? Rein damit. Herrlich, oder? Und schon ist so ein warmes Mittagessen fertig. Aber hier jetzt erst einmal das Grundrezept:

Für einen großen Topf (ca. 4 Portionen):
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
1 große Dose Tomaten, stückig
1 Dose Kichererbsen
1 grüne Paprika
2 Hähnchenbrustfilets
Salz, Pfeffer, Kurkuma, Chili

Zwiebel schälen und anschließend in kleine Würfel schneiden, in 1 EL Olivenöl glasig anbraten, mit den Tomaten ablöschen, Dose nochmal mit Wasser füllen und ebenfalls in die Suppe geben, bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. In der Zwischenzeit die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen und die Paprika in grobe Stücke schneiden. In die Suppe geben und bei geschlossenem Topf für 15 Minuten mitköcheln lassen, mit Salz, Pfeffer, Chili und Kurkuma abschmecken.
Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in einer Pfanne in 1 EL Olivenöl nur anbraten. Nicht durchbraten! Mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und in Stücke schneiden. Die Suppe vom Herd nehmen und das Fleisch in die heiße Suppe geben, nachziehen lassen – das dauert nicht lange. Die Suppe noch heiß servieren.

Kleiner Tipp: wenn Kinder mitessen, die Chili weglassen und erst hinterher portionsweise zur Suppe geben.

0 Comments

Leave a Comment